Aktuelles

 

Bitte wählen Sie aus, worüber Sie mehr erfahren möchten.


Die Vorsorgemappe ist da!

Wer soll im Notfall benachrichtigt werden, wenn ich nicht mehr ansprechbar bin? Wer entscheidet, welche ärztlichen Behandlungen notwendig sind und setzt das gegenüber den Ärzten durch? Wer kümmert sich um meine Angelegenheiten, wenn ich es nicht kann?

 

Antworten auf diese Fragen und viele andre mehr geben wir in dem neuen Leitfaden "Meine Vorsorgemappe". Darin enthalten sind unter anderem Vordrucke für Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen, aber auch andere Hilfestellungen für die individuelle Vorsorge und nützliche Adressen.

 

Die Mappe ist ab sofort in unserer Geschäftsstelle Am Fischerrain 1 in Kirchzarten und beim Netzwerk Diakonie in der Bahnhofstraße 36 in Kirchzarten erhältlich, ebenso bei den weiteren ständigen Verkaufsstellen des Netzwerk für Gutes im Dreisamtal!


Sie sind bei Facebook? Wir jetzt auch!

Besuchen Sie unsere Seite im größten Social Network der Welt und erfahren Sie interessante Neuigkeiten, finden Sie aktuelle Stellenangebote und mehr...

 

Selbstverständlich möchten wir mit unserem Facebook-Freunden auch gerne in Kontakt treten: Scheuen Sie sich also nicht davor, unsere Beiträge zu kommentieren und Feedback an uns weiterzugeben!

 

So einfach geht’s: Link auswählen (oder das Bild unten anklicken), bei Facebook anmelden, auf „Gefällt mir“ klicken und damit Fan werden.

 

Bis bald im „Social Web“!


Für ALLE geeignet?!

Anregungen für eine inklusive Praxis in diakonischen und kirchlichen Einrichtungen

 

Nachdem das Diakonische Werk Baden die beiden Diakonischen Werke Freiburg und Breisgau-Hochschwarzwald als "Modellregion Inklusion" ausgewählt hat und seit September 2013 fördert, wirken wir gemeinsam in die regionalen Sozialräume hinein. Mit unserer großen Erfahrung in diesem Bereich arbeiten wir intensiv an der nachhaltigen Verortung und engen Vernetzung von Inklusion in unserer Gesellschaft.

 

Wir möchten in unseren Einrichtungen und Diensten aufklären, was Inklusion ist und darüber nachdenken, wie wir alle Inklusion im täglichen Leben ermöglichen und fördern können. Über das Projekt wollen wir das Bewusstsein schaffen, wie in Beruf, Schule oder Freizeit Inklusion gelebt und wie Hindernisse überwunden werden können. Zunächst wendet sich das Projekt an alle Mitarbeitenden der beiden Diakonischen Werke, aber auch an andere diakonische und kirchliche Einrichtungen und Dienste. Darüber hinaus engagieren wir uns in politischen und (kirchen-) verbandlichen Gremien zum Thema Inklusion.

 

Aus der gemeinsamen Arbeit der Diakonischen Werke Breisgau Hochschwarzwald, Emmendingen und Freiburg ist nun ein kleines Handbuch - ein Booklet - entstanden, das dazu beitragen soll, Inklusion in den Alltag zu transportieren und Ideen und Anregungen zu einer möglichen Umsetzung aufzeigt.

 

Mit einem Klick auf die nachfolgende Grafik können Sie sich das Booklet als pdf-Datei herunterladen.


Diakonie-Betreuungsvereine mit freiwilliger Selbstverpflichtung

Betreuungsvereine sind für Menschen zuständig, die aufgrund einer seelischen, körperlichen oder geistigen Behinderung ihre Angelegenheiten nicht mehr selbstständig erledigen können. Die rechtliche Betreuung ist ein hochsensibles Thema, da sie die Privatsphäre der Betroffenen berührt. Sie kann nur mit einem Höchstmaß an Vertrauen und Zuverlässigkeit gelingen. 

Die Betreuungsvereine der Diakonie in Baden bieten mit einer Selbstverpflichtungserklärung maximale Transparenz und Sicherheit ihrer Arbeit. Die Erklärung geht deutlich über die gesetzlichen Regelungen hinaus und ist landesweit einzigartig. Sie beinhaltet „Standards zum Schutz der Betreuten vor finanziellen Schäden“ und tragen damit der herausgehobenen rechtlichen Position der Betreuer Rechnung. In insgesamt elf Punkten geht es um ein System der Kontrolle und Gegenkontrolle. Die Standards regeln u.a. den Umgang der Vereinsbetreuer mit Bargeld, die exakte Protokollierung der Tätigkeiten oder die interne Prüfung aller Kontenbewegungen.

 

 

In der Region Freiburg haben der Betreuungsverein der Diakonie Freiburg e.V., der Betreuungsverein Netzwerk Diakonie im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald e.V. sowie der Betreuungsverein Netzwerk Diakonie Emmendingen e.V. die Selbstverpflichtungserklärung unterzeichnet.

 

 

Rechtliche Betreuungen werden zum größten Teil ehrenamtlich geführt. Sollten Sie Interesse an diesem abwechslungsreichen und anspruchsvollen Ehrenamt haben, wenden Sie sich bitte an den zuständigen Betreuungsverein ihres Wohnorts:

  • Betreuungsverein der Diakonie Freiburg e.V. (Telefon 0761 36 891-0)
  • Betreuungsverein Netzwerk Diakonie im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald e.V. (Telefon 07661 98 955-40 oder 07631 17 77-42)
  • Betreuungsverein Netzwerk Diakonie Emmendingen e.V. (Telefon 07641 96 29 75-0)

Verantwortlich für die Betreuungsvereine (v.l.n.r.): Christopher Tänzel (Emmendingen),

Gabriele Westermann (Breisgau-Hochschwarzwald), Jochen Pfisterer (Freiburg)


Downloads