KoBV

 

KoBV steht für „Kooperative berufliche Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt“ für Menschen mit einer geistigen Behinderung und ist eine „Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BVB)“ im Auftrag der Agentur für Arbeit.

 

Sie bündelt bisher getrennte und nacheinander ablaufende Angebote der schulischen und beruflichen Bildung von Arbeitsagentur, Integrationsfachdienst, Sonderschule und Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM). Beide Leistungen werden nun parallel erbracht.

 

KoBV ist an die duale Ausbildung angelehnt. Die praktische Erprobung und Qualifizierung findet an drei Tagen in der Woche in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes statt. Die berufsschulische Bildung erfolgt an der Friedrich-Weinbrenner-Gewerbeschule auf der Basis eines eigens für KoBV entwickelten modularen Bildungsplans.

 

Auch der individuelle berufliche Bildungsbedarf der Teilnehmenden, wie er sich in der betrieblichen Praxis zeigt, wird konsequent aufgegriffen und unterstützt.

 

KoBV schließt sich unmittelbar an die Berufsvorbereitende Einrichtung (BVE) an. Sie bietet kontinuierliche Unterstützung

  • durch den Integrationsfachdienst
  • Qualifizierungstraining im Betrieb
  • Flankierende sozialpädagogische Begleitung und Sozialtraining
  • sonderpädagogisch ausgerichteten Berufsschulunterricht

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Freiburg wird die KoBV-Maßnahme von der Bietergemeinschaft der beiden Träger, Diakonisches Werk des Evangelischen Kirchenbezirks im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald und Caritasverband Freiburg-Stadt e.V., durchgeführt. Maßnahme-Ort ist das Caritas Bildungszentrum Freiburg.


Ihre Ansprechperson

Albrecht Schwerer

Am Fischerrain 1

79199 Kirchzarten

Telefon 07661 93 84-12

Telefax  07661 93 84-40

Mobil 0170 295 2250

albrecht.schwerer@diakonie.ekiba.de


Downloads