Projekt Mieteinander Bad Krozingen

Mieteinander – bereits im Namen des Projektes sind die Ziele und die Vorgehensweise enthalten.
Das erste Ziel ist es auf einem engen Wohnungsmarkt auch den Mietern eine Chance zu geben, die aufgrund ihrer Lebenssituation Benachteiligungen haben. Dies sind Alleinerziehende, Familien mit Kindern, Menschen mit einer Behinderung oder gesundheitlichen Einschränkung, Menschen mit unterschiedlicher Herkunft und mangelnden Sprachkenntnissen, und Menschen mit begrenzten wirtschaftlichen Möglichkeiten.
Mieteinander heißt – Mieten ist mehr als ein Vertragsverhältnis, sondern es geht um angemessenen Wohnraum zum Leben im Miteinander von Mietern und Vermietern. Deshalb werden die Mietverhältnisse persönlich wie finanziell vorab geklärt und vorbereitet.
Für angemessenen Wohnraum werden Vermietern geeignete Mieter vorgeschlagen, beim Abschluss des Mietvertrags beraten und das Mietverhältnis bis zu 1,5 Jahren begleitet.

Der Gewinn für beide Seiten

Es werden sichere Mietverhältnisse geschaffen und häufige Anpassungsschwierigkeiten und Reibereien zwischen den Parteien deutlich reduziert.
Das zweite Ziel ist für das Projekt zusätzlichen Wohnraum zu akquirieren. Es werden Bürger*innen in Bad Krozingen angesprochen, die über möglichen Wohnraum zum Vermieten verfügen, aber sich mit der Vermietung überfordert fühlen. Ausschreibung, Mieterauswahl, Klärungen bei Problemen – damit möchte niemand alleingelassen sein. Hier sorgt das Projekt für Abhilfe. Das Projekt bietet auch Beratung und Unterstützung dabei an, Wohnraum auf seine Vermietbarkeit abzuklären und ggf. notwendige Renovationen einzuleiten.
Ganz wichtig ist die Mitarbeit der bereits in Bad Krozingen engagierten Bürger*innen. Diese kennen viele Wohnungssuchende und auch Vermieter und übernehmen die Begleitung der neuen Mieter.
Das Projekt ist eingebunden in die Initiative „Raumteiler“ des Städtetags Baden-Württemberg.
Gemeinsam mit dem Diakonische Werk Breisgau-Hochschwarzwald setzt sich somit die Stadt Bad Krozingen, zusammen mit engagierten Bürger*innen und auch kommunalpolitisch Engagierten, für mehr Teilhabe von benachteiligten Menschen im Gemeinwesen ein.


Ihr Ansprechpartner

Sebastian Vogl

Telefon 0175-2446481

E-Mail Kontakt

Diakonisches Werk

Breisgau-Hochschwarzwald

Am Fischerrain 1

79199 Kirchzarten

Telefon  07661 9384-0


in Zusammenarbeit mit


Downloads